»Ich habe mich lange genug versteckt und geschämt. Heute kämpfe ich für jedes Stück Würde, das man mir genommen hat.«

Die Zeit des Schweigens ist vorbei

Mit 16 wurde ich gezwungen, als Prostituierte zu arbeiten. Heute, zwanzig Jahre später, erzähle ich meine unfassbare Geschichte. Ungeschminkt und direkt.

Ich war zwölf, als mein Vater stirbt. Das ist 1989, im Jahr des Mauerfalls. Bald verliebt sich meine Mutter neu. Ich mag den Stiefvater nicht, es gibt Streit, auch Schläge. Immer öfter blieb ich länger von zu Hause weg. Schließlich lernte ich Kugler kennen. Er gewährt uns, meiner Freundin Lea 13J. und mir Unterschlupf in einer vermeintlichen „Mädchen-WG“. Das Martyrium begann für mich: Vergewaltigungen, psychischer Terror, Gewalt. Keines von uns fünf Mädchen, die im Leipziger „Jasmin“ zum Sex gezwungen werden, ist älter als 18. Unter den Freiern sind hochrangige Persönlichkeiten.

Mehr findet ihr unter:

ULLSTEIN BUCHVERLAGE:

"Ein ehrliches, schmerzhaftes Buch, geschrieben von einer jungen Frau, die den Mut hat, das Schweigen zu brechen".

Zitate aus meinem Buch:

>>Vielleicht hilft meine Geschichte dabei auch denen, die schweigen, eine Stimme zu geben. Denen, die die Kraft verloren haben, zu kämpfen. Denen die die Hoffnung auf Gerechtigkeit und Verständnis zerplatzt ist wie eine Seifenblase. Wenn dieses Buch dabei helfen kann, das sich Opfer und Angehörige ein bisschen weniger einsam fühlen, bin ich dem, was ich mir wünsche, ein großes Stück näher gerückt.<<

Jede Kinderseele, der das, was ich erlebt habe, erspart bleibt, ist diesen Kampf wert.

>>Ich bin bereit diesen Weg zu Ende zu gehen. Ich gehe ihn erhobenen Hauptes und Tausende namenlose Opfer gehen ihn mit mir. Ich kenne die Hölle und weiß um ihr Feuer. Mehr verbrennen kann ich nicht.<<

 

REZENSION zum Buch (Quelle Amazon.de)

Mandy Kopp – wer kennt diesen Namen? Wer kennt die Frau hinter diesem Namen?
Ich habe das Buch der Autorin gelesen und sie selbst in Leipzig zur Buchmesse kennen lernen dürfen.
Heute möchte ich euch von meiner Meinung zum Buch erzählen …
...

...Vergewaltigung, Gewalt überhaupt und ständige Demütigungen sind von nun an an der Tagesordnung. Sie versucht immer mal wieder zu fliehen, schafft dies aber nicht. Heute sind 20 Jahre vergangen und Mandy bricht ihr Schweigen.

Natürlich hat sie diese Zeit noch immer nicht aus ihrem Leben streichen können, das wird wohl auch nie geschehen, aber sie kann versuchen damit zu leben – gut zu leben und sicher ist das Reden nun ein positiver Anfang, diese prägende Zeit verarbeiten zu helfen.

Die Geschichte ist in der Ich-Schreibweise geschrieben. Sie geht unter die Haut, sie zeigt ungeschminkt, was passierte und gibt die Gedanken- und Gefühlswelt der Mandy Kopp im Lauf der Zeit in diesem Bordell wider. Man kann sich nicht vorstellen, wie man so etwas überhaupt aushalten kann. Mandy Kopp schreibt, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, warum auch, so ist es passiert, warum soll man also etwas verniedlichen ???? – finde ich !!!

Es ist gut, dass die Autorin ihr Schweigen bricht. So etwas darf eigentlich nie wieder passieren, und passiert wahrscheinlich doch ständig und jede Minute und überall …

Das Buch ist also nicht nur informativ und zu Herzen gehend, sondern es regt an nachzudenken und nicht einfach wegzuschauen …
Die Art, wie die Autorin über ihre Erlebnisse schreibt finde ich sehr gut gelungen. Sie schreibt aus ihrer Sicht und stellt ehrlich dar, was passierte und wie sie das Erlebte verarbeitete und überhaupt erst einmal erlebte.....

meine zusammenfassende Meinung:
================================

Dieses Buch ist sehr authentisch geschrieben, es ist sicher zu einem Teil Abrechnung, es ist der Vorgang des Schweigenbrechens. Ob es Anklage und Anprangerung ist ???? Ich möchte mich dazu ehrlich gesagt nicht festlegen, ich kann es nicht sagen …
Der psychische Terror, die Vergewaltigungen, also auch der körperliche Terror und der ständige Zwang, die Angst, das kann ein Mensch nicht wegstecken. Das Leipziger Bordell „Jasmin“ wird hier genau unter die Lupe genommen sozusagen.

Die meisten der Mädchen sind jünger als 18 Jahre, also noch Kinder und es gehen Freier ein und aus in diesem Bordell, die hochrangige Persönlichkeiten sind.

Es ist nicht leicht, dieses Buch zu lesen, es geht an die Nieren, aber ich finde es gut, dass die Autorin es geschafft hat, über die für sie so schwierige Zeit in ihrem Leben zu berichten.

Die Autorin schildert glaubhaft, was sie erlebt hat. Dieses Schicksal ist einfach schrecklich und die Autorin schildert es überwältigend real. Wenn man hört, dass der Staatsanwalt sie als Prostituierte bezeichnet, dann kann man nur mit dem Kopf schütteln. Der Kampf gegen die Justiz wird sicher auch noch einmal ein Stück Schrecken sein für sie, die so viel schreckliches hat durchmachen müssen.

Das sie schon im zarten Alter von 8 Jahren von ihrem Cousin missbraucht wurde ist schon an sich schlimm genug, dann aber auch noch in dieses Bordell zu „rutschen“ – diese Frau hatte es wahrlich nicht leicht und ich hoffe für sie, dass sie irgendwann ihren Frieden finden kann und ein glückliches Leben führen wird.

Was sie schreibt ist ein Skandal – deckt einen Skandal auf !!! Einiges davon konnte man sich schon ähnlich denken, aber so extrem nicht, das ist einfach Wahnsinn – dürfte nicht passieren – passiert aber und umso besser, dass jemand das Schweigen bricht. Frau Kopp zeigt Mut, sich zu offenbare, was sicher nicht einfach war …

Dieses Buch ist äußerst lesens- und wissenswert. Die Autorin hat sich sozusagen selbst aus ihrem Versteck geholt mit dem, was sie hier schreibt.

Ich hoffe, dass die richtigen Menschen – die involviert sind und waren – dieses Buch in die Hände bekommen – ich hoffe, dass sich etwas ändert … in jeder Hinsicht !!!!


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!